Eine Iris von einem blau grünem Auge wird gescannt

Zeiterfassungs- und Zugangskontrollsysteme schützen vor unbefugten Personen

Zugangskontrollsysteme dienen dazu, nur ausgewählten Personen den Zutritt zu definierten Bereichen und Zeiten zu ermöglichen, ggf. ihre Anwesenheit zu registrieren und den Zutritt oder Manipulation durch unerwünschte Personen sicher auszuschließen, aufzuzeichnen und vollständig zu dokumentieren.

Der Einsatz elektronischer Zugangskontrollsysteme ist effizient, flexibel und, als integraler Bestandteil eines Sicherheitskonzepts beim Gebäudemanagement, durch Einbindung zusätzlicher Anwendungen kostenoptimiert.

Unsere erfahrenen, hochqualifizierten Mitarbeiter bieten Ihnen hierzu verläßliche Zugangskontroll- und Zeiterfassungssysteme namhafter Hersteller auf dem neuesten Stand der Technik an, die für Ihre individuellen Schutzziele und Ihre Organisation maßgeschneidert sind und jederzeit geänderten Gegebenheiten angepaßt werden können.

 

Informationen anfordern

Weiteres zum Thema

Ausweise sind Informationsmedien mit maschinenlesbaren Identifikationsmerkmalen. Ausweisleser erfassen die Merkmale und leiten sie zur Auswertung an die Identifikations-Erfassungseinheit weiter.Biometrische Systeme vergleichen biologische Merkmale automatisch mit den gespeicherten Informationen des Zugangsberechtigten.
Videosysteme ermöglichen eine Überwachung der Ein- und Ausgänge von definierten Sicherheitszentralen aus und einen Vergleich des Videobildes mit abgespeicherten Bildern des Eintretenden.
Gegensprechanlagen werden überwiegend im Privatbereich als einziges Zugangskontrollsystem und als Komponente in großen Systemen genutzt.
Zeitwirtschafts- und Uhrensysteme messen die Arbeitszeiten und steuern vielfältige Vorgänge in verschiedenen Bereichen.
Hier werden Ausweisdaten der Zugangsberechtigten empfangen, ausgewertet, gespeichert und weitergeleitet. Der Zugang wird gesteuert und die Informationen an Drucker, Signalgeber oder Anzeigeeinrichtungen weitergeleitet sowie eine Funktionsüberwachungen und –steuerung durchführt.
Terminal, Rechner, Monitor und Drucker dienen der Ein- und Ausgabe von Daten des Zugangskontrollsystems. Diese Komponenten werden auch als Bedienungseinrichtung bezeichnet.
Über die Schnittstellen zum übergeordneten Verwaltungsrechner werden durch Übertragungstechniken mit hoher Zuverlässigkeit Daten z.B. an ein Gebäudemanagementsystem (GMS) weitergeleitet oder allgemeine personenbezogene Daten verwaltet und für weitere Anwendungen genutzt.
Die Notstromversorgung gewährleistet den Betrieb des Zugangskontrollsystems bei Stromausfall für eine vorgegebene Zeit. Es stellt ein separates unabhängiges Energieversorgungssystem dar.

Zeiterfassungs- und Zugangskontrollsysteme Hersteller